Engelorakel: Der aktuelle Orakel Tarot Ratgeber
Home » Kategorie "Orakel Tarot"

Engeltarot und Zubehör: Tibetische Klangschalen

Klangschalen-Massage zu Entspannung und innerer Ausgeglichenheit

Klangschalen-Massage zu Entspannung und innerer Ausgeglichenheit

Das Engeltarot lebt nicht nur von den Karten und Legetechniken allein. Zusätzlich zum Kartenlegen eignen sich als Ergänzung entspannende Methoden, die das eigene Körpergefühl und die Psyche entspannen. Eine dieser möglichen Methoden sind Tibetische Klangschalen.

Keine Nebenwirkungen

Dank angenehmer Vibration und Klänge werden Körper und Geist in einen ausgeglichenen Zustand gebracht, der sich positiv auf das allgemeine Befinden auswirkt. Die Klangschalentechnik transportiert eine ganz eigene Form von Energie, die sich ohne Nebenwirkungen entfalten kann.
Menschen, die über eine nicht hundertprozentige Gesundheit verfügen, also an körperlichen oder psychischen Gebrechen leiden, sollten vor der Nutzung tibetanischer Klangschalen ihren Arzt konsultieren. Zahlreiche positive Auswirkungen für den Menschen durch die Klangschalentechnik sind inzwischen bekannt. Stress, der aus allen möglichen Situationen resultier, kann gelindert werden, genauso wie stressbedingte Schmerzen. Im Gegensatz dazu sollen Selbstheilungskräfte spürbar gestärkt werden, damit Durchblutungs- und Verdauungsstörungen immer seltener auftreten. Diese sind nur einige Beispiele der Wirkungsformen, die die unterschiedlich großen Klangschalen mit sich bringen können. Auf diese Weise werden Kartenlegungen, beispielsweise mit dem Engeltarot sinnvoll unterstützt, in positiver und beruhigender Hinsicht.

Wirkungsvolle Kombination: Wellness und Engeltarot

Doch nicht nur hier findet die tibetanische Technik ihre Anwendung, insbesondere im Wellnessbereich der vielen Hotels und Institutionen. Im Angebot befinden sich dabei häufig so genannte Klangschalen-Massagen, die man im liegenden Zustand ganz entspannt genießen kann. Wichtig ist dabei immer, dass der Anwender sich genau über die verschiedenen Wirkungen der unterschiedlich großen Schalen ist. Denn nur dann kann das Ziel einer entspannenden und ausgleichenden Wirkung erlangt werden.
Sollte dies innerhalb des Wellnessbereichs nicht eintreten, dann hilft eine Legung des Engeltartos häufig wunder, da sich die beiden Methoden, Kartenlegen und Wellness, durchaus gegenseitig bedingen können, egal in welcher Reihenfolge.

© Kzenon – Fotolia.com

Kartenlegen und Liebesorakel gratis – Ein Blick in die Zukunft?!

Wer Fragen zur Liebe hat, kann ein Liebesorakel bemühen

Wer Fragen zur Liebe hat, kann ein Liebesorakel bemühen

Einen Blick in die eigene Zukunft werfen, funktioniert das eigentlich wirklich?Bilder Während manche Menschen fest davon überzeugt sind, bleibt der Großteil der Deutschen skeptisch. Doch je verzwickter die eigene Lage und je mehr Fragen einen bedrängen, umso größer wird die Lust darauf, einen Hinweis, eine Handlungsanweisung oder auch nur eine neue Sichtweise auf die Problematik zu erhalten. Genau das ist mit Kartenlegen, Orakeln und Astrologie möglich. Warum nicht einfach mal ausprobieren oder einen Blick über den eigenen Tellerrand in esoterische Gefilde wagen?

Liebesorakel gratis

Schließlich gibt es im Netz oder per Telefon viele Angebote, für die man nicht einmal die eigene Tür verlassen oder etwas bezahlen muss. Welches Angebot sich eignet, hat vor allem mit der persönlichen Fragestellung zu tun, für die man einen Rat sucht. Wer eine Übersicht über das laufende Jahr und die eigene Entwicklung darin sucht, ist am besten mit einem Jahres-Tarot oder einem Blick in die Sternenkonstellationen beraten. Wen hingegen das Herz quält, wer sich gerade getrennt oder neu verliebt hat oder vergeblich um die Aufmerksamkeit des oder der Liebsten kämpft, sollte im Netz ein Liebesorakel mal gratis ausprobieren.

Wie funktioniert ein Orakel?

Beim Orakel wird im Gegensatz zum Hellsehen kein Medium in Form einer speziell begabten Person benutzt, sondern sofort eine höhere Instanz befragt. Der Begriff Orakel bezeichnet nicht nur den Vorgang, sondern auch den Ort, an dem das Orakel überbracht wird. Die Geschichte des Orakels reicht bis in die Antike. Das wohl bekannteste Orakel geht aber auf die alten Griechen zurück: das berühmte Orakel von Delphi, das noch immer eine beliebte Pilgerstätte ist. Zum Glück braucht man heutzutage, um ein Liebesorakel gratis zu erhalten, nicht bis nach Griechenland. Denn das geht mittlerweile auch ganz bequem und unverbindlich vom eigenen Sofa oder Bett aus.

© Tina Damster – Fotolia.com

Kartenlegen & Wahrsagen: Tarot und Schwangerschaft

Viele Frauen wenden sich an Wahrsager, wenn sie wissen wollen, ob bald ein Kind in ihr Leben tritt.

Viele Frauen wenden sich an Wahrsager, wenn sie wissen wollen, ob bald ein Kind in ihr Leben tritt.

Eine häufig gestellte Frage beim Kartenlegen und Wahrsagen ist die Frage nach einer Schwangerschaft. Viele Frauen, aber auch Männer wollen über bevorstehenden Nachwuchs und damit einhergehende Ereignissen informiert werden. Doch nicht mit jedem Kartendeck können diese Fragen beantwortet werden.

Kartenlegen und Wahrsagen mit dem Rider Waite Tarot

Das klassische Rider Waite Tarot ist ein sehr kompliziertes Deck, dessen 78 Stufen nur wenige Experten weltweit beherrschen und an denen sich so mancher hoffnungslos übernimmt. Doch um beim Thema Schwangerschaft präzise Kartenlegen und Wahrsagen zu können, gibt es bestimmte Karten, die als Anhaltspunkte zu diesem Thema dienlich sind.

Eine sehr wichtige Karte in diesem Zusammenhang ist die Herrscherin, eine Tarotkarte der großen Arkana. Sie gilt als eindeutigstes Zeichen einer Schwangerschaft. Als Analogien zu ihr werden die Natur, das Wachstum und die Fruchtbarkeit genannt, Dinge, die mit dem Mütterlichen in Verbindung gebracht werden. Auch nicht unmittelbare Analogien können eine Schwangerschaft anzeigen. So ist beispielsweise der Narr manchmal das Anzeichen für eine ungewollte Schwangerschaft, die sich später als Glücksfall entpuppt. Ebenfalls in der großen Arkana sind beim Wahrsagen und Kartenlegen der Gehängte (wenn auch in seiner Symbolik eher erschreckend und an Tragödie erinnernd) und die Welt bei der Schwangerschaftsfrage thematisiert.

In der kleinen Arkana werden beispielsweise die Karte der neun Kelche für zunehmende Fülle in körperlicher Hinsicht und so als Schwangerschaft gedeutet, genauso wie die Neun in der Karte in Bezug auf die neun Monate der Schwangerschaft. Auch die darauffolgende Karte der zehn Kelche deutet auf ein familiäres Thema hin.

Weiter im Hintergrund, aber trotzdem im Zusammenhang stehend, kann die Karte der vier Stäbe gedeutet werden. Sie vermittelt Erfolg, aber auch Frohsinn und Feierlichkeit, was auf die Geburt eines Kindes bezogen werden könnte. Dem Buben der Kelche fällt beim Kartenlegen eine verbindende Rolle zu. Er zeigt dem Kartenleger oder der Kartenlegerin an, was sich mit der Schwangerschaft verbindet. Auf ihn sollte dann besonders geachtet werden.

© lassedesignen – Fotolia.com

Engelritual – So ruft man die Engel

Um einen Engel bei sich willkommen zu heißen, braucht man unter anderem eine weiße Kerze

Um einen Engel bei sich willkommen zu heißen, braucht man unter anderem eine weiße Kerze

Viele Menschen glauben daran, dass die Macht der Engel auch hier auf Erden waltet. So geben einige sogar an, in regem Kontakt mit den Lichtwesen zu stehen. Viele müssen lediglich an diese denken, und schon werden sie von helfenden Engeln beehrt.
Andere Menschen rufen die Engel mit Hilfe von speziellen Engelkarten zu sich. Auch Rituale können dabei helfen, mit den Himmelswesen in Verbindung zu treten. Hier soll nun ein solches Ritual vorgestellt werden. Hierfür bedarf es etwas Zeit und vor allem auch Vorbereitung. Da nämlich der passende Zeitpunkt für den Besuch eines Engels intuitiv und plötzlich gespürt wird, ist es hilfreich, vorbereitende Maßnahmen zu treffen.

Hierzu sollte man sich einen bestimmten Raum oder eine bestimmte Nische in der Wohnung wählen. Dort wird dann ein kleines Willkommensszenario aufgebaut. Hierzu werden eine weiße Kerze und eine Blume mit weißen Blüten benötigt. Des weiteren sollten bereist im Voraus drei große Wünsche schriftlich notiert und in einen Briefumschlag getan werden. Außerdem wird ein Apfel benötigt. Diese vier Dinge werden nun nebeneinander arrangiert, wobei der Apfel auf den Briefumschlag gelegt wird. Nun gilt es, auf das Bauchgefühl zu warten, welches verrät, dass ein bestimmter Moment der passende für den Besuch eines Engels ist. Tritt dieser Moment ein, so sollte man seine eigene Haustüre weit öffnen, und den Engel mit lieben Worten hereinbitten. Der Engel wird diese Einladung dankend annehmen. Insgesamt sollte das Lichtwesen rund fünf Tage in der Wohnung verweilen. Die Kerze sollte immer mal wieder angezündet werden, die Blume stets im Wasser stehen.

Viele berichten von einer besonderen Wärme, während sich der Engel im Heim aufhält. Nach Ablauf von fünf Tagen wird die Haustüre abermals für den Egel geöffnet, mit dankenden Worten wird er entlassen. Wichtig ist dabei, dass es sich exakt um die gleiche Uhrzeit wie beim Eintreten des Engels handelt. Indem im Anschluss der Apfel verspeist wird, gilt das Ritual als erfolgreich zu Ende gebracht. Stellen Sie sich darauf ein, dass es von nun an öfter Besuch aus den himmlischen Sphären gibt. Schließlich wissen die Engel nun um Ihre Herzenswünsche und wollen bei der Erfüllung dieser von nun an unterstützend zur Seite stehen.

© Mirko – Fotolia.com

Orakel- und Engelkarten vs. Tarotkarten

Während man bei den Rider Waite- oder Crowley Karten mehrere Karten auslegt, wird bei den Orakel- und Engelkarten eine einzige Karte ausgewählt und gedeutet.

Während man bei den Rider Waite- oder Crowley Karten mehrere Karten auslegt, wird bei den Orakel- und Engelkarten eine einzige Karte ausgewählt und gedeutet.

Im Gegensatz zu Lenormand- oder Skatkarten, haben Orakel- und Engelkarten keine Struktur. Während es bei den Tarot-Decks 78 Karten gibt, die in die kleine und große Arkana unterteilt werden, bestehen die Orakel- und Engelkarten aus gleichgestellten Karten. Außerdem besitzen die Orakel- und Engelkarten keine Unterkategorien wie Schwerter, Münzen, Stäbe, Scheiben und Kelche.

Die Unterschiede zwischen den gängigen Tarotkarten und den Engel- und Orakelkarten bestehen zudem in der Legung der Karten. Während man bei den Rider Waite- oder Crowley Karten mehrere Karten auslegt, wird bei den Orakel- und Engelkarten eine einzige Karte ausgewählt und gedeutet. Das geht, weil Orakel- und Engelkarten auch einzeln eine starke Aussagekraft besitzen.

Orakelkarten können ein Ereignis in der nahen Zukunft voraussagen. Ist man von der einen Karte nicht überzeugt oder sagt sie nicht genügend über das kommende Ereignis aus, kann man die Ziehung der Karte mehrmals hintereinander wiederholen. Die Zukunft wird dadurch nicht verfälscht, sondern ergänzt. Im Gegensatz dazu sollte man bei den klassischen Tarotkarten nur einmal legen, weil das Legen der Karten zu komplex ist. Jede Wiederholung kann die Weissagung undurchsichtiger machen.

Die Deutung der Orakel- und Engelkarten ist dagegen recht einfach. Die Karte, die gezogen wird, zeigt an, welcher Engel gerade über einem wacht oder welcher Engel benötigt wird.

Die Einfachheit der Deutung macht die Orakel- und Engelkarten zu den idealen Tageskarten. Die Tageskarte zeigt die Energie und Stimmung für diesen Tag an. Wer die Karte, die er gezogen hat, nicht versteht, der sollte sich ein Buch zur Deutung der Orakel- und Engelkarten kaufen. Meistens ist jedoch eine Anleitung den Orakel- und Engelkarten bereits beigelegt. Und sollte die Anleitung keine Hilfe sein, einfach auf die innere Stimme hören.

© Patty – Fotolia.com

Wie uns das Engelorakel helfen kann

Das Engel-Orakel befragen

Das Engel-Orakel befragen

Viele Menschen sind sich gar nicht darüber bewusst, dass wir nicht alleine durch das Leben gehen. Unsere beständigen Begleiter sind die Engel, die auf uns acht geben und uns richtungsweisende Impulse verleihen. Vor allem mit Hilfe des Engel-Orakels kann man sich näher mit diesen überirdischen Lichtwesen auseinandersetzen und sich in ersten Schritten mit diesen vertraut machen.

Nur gezielte Fragen führen zu einer Antwort

Ein Engel-Orakel kann somit als Einstieg dazu dienen, sich auf die Suche nach dem eigenen Schutzengel zu begeben und sich mit den Lichtwesen bekannt zu machen. In seinen Grundzügen besteht das Orakel aus Engelkarten. Diese können nun vom Nutzer befragt werden. Somit gehören auch die Engelkarten, genau so wie die berühmten Tarotkarten, der Gruppe der Wahrsagekarten an. Befragt nun das Engel-Orakel, so sollte man in jedem Fall offene Fragen stellen, was bedeutet, dass dies Fragen sein sollten, die nicht mit ‘ja’ oder ‘nein’ beantwortet werden können. So ist es beispielsweise möglich, in einer bestimmten Lebenssituation nach dem entsprechenden Engel zu fragen, der mit seinen spezifischen Kräften am besten unterstützend helfen könnte.

Wir sind nicht mit unseren Sorgen nicht alleine

Der Zweck des Orakels ist es, dem Menschen den richtigen Weg zu weisen. Es verfolgt die Hauptintention, dass sich die Menschen ihrer Selbst wieder mehr bewusst werden, denn es unterliegt dem Glaube, dass jeder Mensch bereits in seinem Innern die Antwort auf essenzielle Fragen in sich trägt. Vor allem wenn es darum geht, wichtige Entscheidungen zu fällen, kann das Engel-Orakel konsultiert werden. In einer immer komplizierter werdenden Welt ist es nicht selten, dass der Mensch selbstentfremdete Tendenzen aufweist. Die Engelskarten nun holen den Menschen wieder zu sich. Zudem vermögen sie es, dem Menschen klar zu machen, dass er nicht alleine ist. Es gibt überirdische Wesen, die sich um unsere Belange kümmern und sorgen.

© Nytoprod – Fotolia.com

Engelporträt: Erzengel Gabriel

Erzengel Gabriel, der Engel der Geburt

Erzengel Gabriel, der Engel der Geburt

Einer der bekanntesten Erzengel ist mit Sicherheit der Erzengel Gabriel. Dieses Lichtwesen ist vielen Menschen, auch denen, die sich nicht detailliert mit Engeln beschäftigen, ein Begriff. Der Name dieser Gestalt bedeutet so viel wie ‘die Macht Gottes’ oder aber auch ‘die Kraft Gottes’.  Auf vielen Bildern und mittels zahlreicher Skulpturen wurde dieser besondere Engel bereits dargestellt. Häufig hält er auf Abbildungen eine weiße Lilie in der Hand. Diese gilt gemeinhin als ein Symbol für besondere Reinheit. Außerdem verweist diese Blume auch immer auf eine hochkonzentrierte Spiritualität.

Erzengel Gabriel als “Verkünder” und Engel der Geburt

Hauptsächlich gilt dieser Engel als ein Organ der Verkündigung. Dies hat seine Wurzeln in der Bibel. Hier kann unter anderem nachgelesen werden, dass er der Jungfrau Maria voraussagte, dass sie den Sohn Gottes zur Welt bringen werde. An einer weiteren Stelle offenbart der Erzengel Gabriel dem Zacharias, dass seine Frau in der Zukunft die Mutter von Johannes dem Täufer sein werde. Nicht zuletzt aufgrund dieser Bibelpassagen ist der Engel auch bekannt als Engel der Geburt, des Neubeginns und vor allem auch der Hoffnung. Er steht schwangeren Frauen zur Seite und begleitet sie. Auch nimmt er Kontakt zu der Frucht im Mutterleib auf. Schon die ungeborene Seele des Kindes kann mit der Lichtgestalt in Kontakt treten und mit dieser kommunizieren. Es ist eine besonders wichtige Aufgabe des Erzengels, das ungeborene Kind zu beschützen.

Die “Markierung des Gabriel” – die Stelle zwischen Nase und Oberlippe

Eine alte Historie berichtet davon, dass der Erzengel die ungeborenen Kinder ermahnend an der Stelle zwischen Nase und Oberlippe berührt, um ihnen Ehrfurcht vor den heiligen Gesetzen und der Kraft Gottes beizubringen. Im Volksmund heißt diese Körperstelle deshalb auch ‘Markierung des Gabriel’. Aber nicht nur als Schutzengel der Ungeborenen ist Gabriel bekannt. Im Allgemeinen wird er der wohltuenden Mondenergie zugeordnet. Mittels und durch diese wirkt seine Kraft auf jeden Menschen inspirierend und ermunternd. Vor allem, wenn der Mensch zu Gott in Verbindung treten will, sollte er sich auf die positiven Energien dieses Engel berufen.

© Berry – Fotolia.com

Engelkarten und ihre Anwendung

Ein Engelkarten-Deck

Ein Engelkarten-Deck

Mit Hilfe von Engelkarten kann man die Engel für sich selbst oder für einen anderen Menschen um Rat fragen. Dabei ist es wichtig, das persönliche Deck zu finden, denn die meisten Menschen, welche Engelkarten-Decks benutzen, sagen, dass man mit dem richtigen Deck die Anwesenheit der Engel physisch und seelisch fühlen kann. Zum Kauf der passenden Engelkarten sollten Sie sich auf Ihre Intuition verlassen. Nicht Sie suchen die Karten aus, sondern die Karten Sie!

Besitzt man nun ein solches Deck, so mischt man die Karten zuerst und zieht dann zum Beispiel eine Tageskarte. Die Hand wird sich automatisch zur richtigen Karte bewegen, wenn du man sich selbst eine Frage stellt. Die Karte, die man dann zieht, wird eine Antwort auf die Frage geben. Dabei sind die Engelkarten immer sehr persönlich, und man muss die Aussage immer erst deuten.

Engel sind Energiewesen, die man mit Hilfe dieser Karten um Rat fragen kann. Sie sind nicht dazu da, uns die Zukunft vorauszusagen, sondern eher Lösungen für schwierige Probleme zu finden. Somit kann man sie als Berater, Orakel oder Lebenshilfe sehen.

Zu Beginn empfiehlt es sich, langsam und schrittweise zu beginnen. Zuerst ziehen Sie am besten nur eine Karte und steigern sich mit der Zeit auf drei Karten. Sollten Sie die Bedeutung der Legung nicht verstehen, müssen Sie tiefer in sich hinein hören, und die Deutung wird Ihnen leichter fallen. Schon nach kurzer Zeit und etwas Übung wird Ihnen das Kartenlegen mit den Engelkarten leicht fallen, und Sie können für sich und eventuell auch für andere Personen die Engel um Rat bitten.

© panthermedia.net/1074 (Monja Gräff)