Engelorakel: Der aktuelle Orakel Tarot Ratgeber
Home » Kategorie "Tagesengel"

Erzengel Jophiel – Mehr als ein Orakel

Erzengel Jophiel gibt allen Suchenden Energie und Mut

Erzengel Jophiel gibt allen Suchenden Energie und Mut

„Gott ist meine Wahrheit“ – So lautet die genaue Bedeutung für das Lichtwesen Erzengel Jophiel. Jophiel steht für die Charakterzüge Weisheit und ausgeprägte Geduld, denn er fungiert als Erzengel Orakel der Erleuchtung, Weisheit und Beständigkeit.

Helfer in der Not

Jophiel steht uns immer dann zur Seite, wenn wir unser Leben in neue Bahnen lenken und mit neuen Impulsen antreiben wollen. Er unterstützt uns geduldig bei allen Änderungen, die wir in unserem Dasein vornehmen wollen und gewährt dadurch wichtige Aufmerksamkeit, die uns positiv anleitet.
Nicht nur seine eigene Geduld wirkt auf uns ein, seine ganze Energie sorgt dafür, dass wir ebenfalls geduldiger und ohne Angst unseren gewählten Weg beschreiten.

Antworten dringend gesucht

Erzengel Jophiel wirkt nicht nur als kraftspendende Instanz, sondern kann uns wertvolle Antworten auf richtungsweisende Fragen geben. Welches Wissensgebiet wir beschreiten spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle, selbst als Erzengel Orakel.
Gerade Menschen, die sich aufmachen, um Wissensgebiete zu erforschen, zu erfinden und der Menschheit in irgendeiner form zu dienen, finden Jophiels Zustimmung und Unterstützung. Denn besonders solche Pioniere sehen sich häufig Selbstzweifel und Skepsis von außen und innen gegenüber. Hier ist der Erzengel als Impulsgeber und Aufmunterer gefragt. Mut, Energie und Zuspruch sind die Stärken, die es Jophiel versteht, weiterzugeben.

Erzengel und Orakel für den richtigen Weg

Dabei zeichnen sich der Erzengel und sein Orakel nicht dadurch aus, dass er nachdrücklich fordernd seine Hilfe anbietet. Er möchte als Integrationskraft dienen, seine ganze Kraft auf einem sanften und verständnisvollen Weg weitergeben. So vereint er unter seiner Weisheit und Hilfsbereitschaft auch jene, die verleumdet und hintergangen auf falsche Wege geraten sind und einen verzweifelten Ausweg aus ihrer misslichen Lage suchen.

© Erica Guilane-Nachez – Fotolia.com

Die Engelmeditation

Darstellung eines Schutzengels

Darstellung eines Schutzengels

Jeder Mensch hat die Möglichkeit, seinem persönlichen Schutzengel zu begegnen. Die Existenz von Engeln wird in vielen alten Überlieferungen beschrieben, und neben den Erzengeln wie zum Beispiel Gabriel oder Michael, die als Vollstrecker von Gottes Willen gelten, wird auch davon ausgegangen, dass jedes Individuum, ob Mensch oder Tier, seinen eigenen Schutzengel hat, der nur dafür da ist, das Wohlergehen seines Schützlings zu überwachen.

Der Schutzengel – unser treuer Begleiter

Die Vorstellung, zu jeder Zeit einen treuen Freund an der Seite zu haben, der uns beschützt und uns nie verlässt, kann viel Trost gerade in einsamen Zeiten spenden. Schutzengel sind aber nicht dafür da, uns weltliche Wünsche wie mehr Geld oder unseren Traumjob zu bescheren, ihnen geht es eher um unsere Seele und unser Wohlbefinden, losgelöst von irdischen Dingen.

Bedingungslose Liebe und Vertrauen

Anders als unsere Mitmenschen haben Engel keinerlei Erwartungen an uns und bringen uns eine bedingungslose Liebe entgegen. Das Verhältnis zwischen einer Person und ihrem Schutzengel ist ähnlich dem einer Eltern-Kind-Beziehung. Wir sind dabei das kleine Kind, dessen Sein vom Engel überwacht wird und der eingreift, sollten wir in Gefahr geraten.

Die Begegnung in der Meditation

Mit Hilfe einiger einfachen Meditationsschritten können wir versuchen, mit unserem Schutzengel Kontakt aufzunehmen. Zur Vorbereitung gehört, uns eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Ein Stuhl im Garten unter dem Lieblingsbaum oder ein gemütlicher Platz auf dem Sofa bietet sich an. Wir schliessen dann die Augen und stellen uns einen Raum vor, in dem wir uns vollkommen sicher und wohl fühlen. Wir sind entspannt und zufrieden, als wir eine Tür entdecken, die wir öffnen und dahinter eine wunderschöne Frühlingswiese entdecken. Auf dieser Wiese steht in der Ferne ein Wesen, das Du nicht kennst, dich aber magisch zu ihm hingezogen fühlst. Auf dem Weg dorthin wird das Bild immer deutlicher, und man kann versuchen, sich das Aussehen und den Namen einzuprägen. Wir schließen unseren Schutzengel in die Arme und lassen uns einfach fallen.

© g10 – Fotolia.com

Porträt: Der Erzengel Uriel

Darstellung eines Erzengels

Darstellung eines Erzengels

In der klassischen jüdisch-christlichen Engellehre taucht auch der Engel Uriel, manchmal auch Ariel genannt, auf. Das hebräische Wort bedeutet soviel wie ‘Das Licht Gottes’. Er ist dem Element Erde zugeordnet und gilt als Engel der Offenbarung und der Prophezeiung. Er ist derjenige, der die Menschen in die göttlichen Geheimnisse einweihen kann. Damit kann er Hoffnung und Zuversicht verbreiten, und in Momenten, in denen uns eine gewisse Stagnation festhält, kann er den entscheidenden Anstoss geben, den wir zum Weiterkommen benötigen. Zu den Aufgaben Uriels gehört es auch, die Verstorbenen zum Jüngsten Gericht zu begleiten.

Der Verbündete aller Lebewesen

Uriel ist der Erzengel, der am engsten mit der Erde verbunden ist. Er gilt als Regent über die Welt der Sterne, und damit auch als Bewacher der Gesetze der Welten. Damit ist er für alle Lebewesen in unserem Sonnensystem verantwortlich und wacht über sie. Er ist in der Lage, allen Lebewesen Kraft und Stärke zu schenken, und uns Menschen kann er zusätzlich noch Lebensfreude vermitteln. Damit kann er uns den Rücken stärken, uns unsere Umwelt bewusster wahrnehmen lassen und damit unser Leben bereichern.

Sein Symbol: ein zuckender Blitz

Bildlich dargestellt wird Uriel oft als zuckender Blitz, das ist sein Zeichen. Er wurde von Gott geschickt, um Noah vor der herannahenden Flut zu warnen. Der Blitz steht gleichzeitig für Schnelligkeit als auch für eine ungeheure und unberechenbare Kraft. Der Blitz ist die Warnung vor dem danach folgenden Donnergrollen und vermittelt so rasend schnell eine Erkenntnis. Uriel hilft uns dabei, diese Geistesblitze, die wir mit ihm erleben, zu verarbeiten, und auch bei der Umsetzung lässt er uns nicht allein.

Hilfe in schlechten Zeiten

Auf die Energie Uriels können wir zurückgreifen, wenn wir uns in Stresssituationen befinden oder uns unbeweglich und kraftlos fühlen. Auch wenn unsere Lebensfreude verschwunden scheint und wir uns in chaotischen und scheinbar strukturlosen Phasen befinden, kann Uriel dabei helfen uns wieder auf den rechten Weg zu bringen.

 

© Gerhard Fürsatz – Fotolia.com

Porträt: Der Erzengel Haniel

Erzengel

Erzengel

Der Erzengel Haniel steht für die Herrlichkeit der Gnade Gottes. Seine Energie kann uns in düsteren Stunden helfen, wieder Hoffnung zu schöpfen. Er gibt uns Kraft und stärkt uns dabei, durchzuhalten und an Aufgaben nicht zu scheitern, und gibt uns die Weitsicht, das Licht am Ende des Tunnels wahrzunehmen.

Lösen von Blockaden und Hilfe bei Entscheidungen

Die Aufgaben von Haniel liegen somit in den Bereichen Kraft, Erhabenheit, Bewusstsein, Größe, Selbstsicherheit und Freude. Seine Hilfe und Energie kann man erwarten, wenn man sich klein und unbedeutend vorkommt. In Entscheidungssituationen, bei der Umsetzung einer großen Idee und bei dem Lösen einer Blockade kann er uns zur Seite stehen. Auch wenn es darum geht, das Selbstbewusstsein zu stärken, kann er mit seinen Schwingungen helfen, dass wir Dinge besser erkennen und uns Zusammenhänge deutlich werden. Er kann uns trösten und uns Mut und Zuversicht zusprechen. Auch ist es ihm möglich, eventuell verloren gegangenes Vertrauen wieder aufzubauen. Indem er unsere Augen für die Schönheit der Dinge öffnet, erinnert er uns daran, dass Gott omnipräsent ist, und zeigt uns so, dass wir mit den Menschen in unserer Umgebung und mit der Welt vorsichtig umgehen sollten.

Unterstützung in schweren Phasen

Haniel ist somit ein Erzengel, der uns gerade in den schwarzen Phasen unseres Lebens Unterstützung gibt, die wir dringend gebrauchen können. Seine Güte und Wärme lassen uns die Schwere von auch vermeintlich ausweglosen Situationen vergessen. Wenn wir mit unserer Weisheit am Ende sind und eine Eingebung brauchen, kann es Haniel sein, der uns in diesem Moment hilft, und uns Mut und Zuversicht verleiht, die Zukunft in Angriff zu nehmen. Mit ihm an unserer Seite können unsere Gedanken wieder klar werden, Informationen sind wieder für uns erreichbar, und die Tatsache, dass wir unsere Umgebung und uns selbst gestalten, wird uns wieder bewusst.

 

© Marionette – Fotolia.com

Eine Woche mit Engeln – Teil 1: Mo-Mi

Engel wachen über uns jeden Tag der Woche

Engel wachen über uns jeden Tag der Woche

Das jeder Tag in der Woche einen Namen trägt, weiß jeder. Dass jedoch auch jeder Tag in der Woche seinen eigenen Engel hat, ist vielen neu. Hier sollen die ersten drei Tage der Woche und die entsprechenden Engel vorgestellt werden.

Der Montag beispielsweise steht im Zeichen des Erzengels Gabriels. Da gerade der Montag von vielen oft als unliebsamer Wochenbeginn wahrgenommen wird, braucht es genau hierzu die ermunternde Kraft von Erzengel Gabriel. Das zartgelbe Licht des Engels kräftigt das innere Befinden der Menschen und hilft dabei, den eigenen Antrieb wieder zu finden. Öffnet man seine Seele, so kann es Gabriel gelingen, der eigenen Aura einen positiven Spirit zu verleihen. Mit der Hilfe dieses Lichtwesens kann die Woche optimistisch und lebensfroh begonnen werden.

Am Dienstag hingegen waltet der Erzengel Samael. Das Licht, welches er spendet, ist violett und verhilft dazu, das Durchhaltevermögen der Menschen zu aktivieren. Zudem hilft dieser Engel dabei, auf eine zwischenmenschlichen Ebene zueinander zu finden. Die Frisch gefasste Motivation, die Gabriel am Montag vorbereitet hat, wird nun von Samael aufrecht erhalten. Diese positive und lebensbejahende Energie wirkt sich nicht zuletzt auch gesundheitlich auf den Körper aus. Das Hormonsystem wir gestärkt, die Laune bleibt oben.

Für den Mittwoch ist im Anschluss der Erzengel Raphael verantwortlich. Hier walten vor allem Heilkräfte. Die Schwingungen dieses Engels sind helllila bis zartgrün und wirken kurativ. Das berühmte Tief in der Wochenmitte wird mittels diesen Egelenergien gekonnt umschifft. Gesteigert werden hier unter anderem das Bewusstsein für die eigene Körperlichkeit, wie etwa den Herzschlag und die Atmung. So sollte der Mittwoch auch unter dem Zeichen der eigenen Heilkraft und Erholung stehen. Die positiven Energien des Erzengels Raphael stärken dabei die Physis des eigenen Körpers. 

panthermedia.net/Liane Matrisch

Eine Woche mit Engeln – Teil 2: Do-So

Jeder Tag in der Woche korrespondiert mit einem bestimmten Engel.

Jeder Tag in der Woche korrespondiert mit einem bestimmten Engel.

Jeder Tag in der Woche korrespondiert mit einem bestimmten Engel. Die Tage Montag bis Mittwoch stehen nacheinander im Zeichen der Erzengel Gabriel, Samael und Raphael. Hier nun geht es um die Engel, die mit ihren Kräften in der zweiten Wochenhälfte walten.

Der Donnerstag ist der Tag, an dem die Energien des Erzengels Zachariel zum Einsatz kommen. Das himmelsblaue Licht dieses Engels hilft an diesem Wochentag dabei, emotionale Stärke zu beweisen. Dabei kommt es vor allem darauf an, innerlich beweglich zu sein und alte Vornehmen abzuschließen. Vor allem vor dem nahenden Wochenende wollen alte Projekte erst einmal abgeschlossen werden.

Der Erzengel Anael löst am Freitag seine Vorgänger ab. Die Schwingungen und das Licht des Engels sind in eine rosa Farbe getaucht. Gemeinhin unterstützt der Engel die Schönheit und Anmut dieses Tages. Bei den Menschen öffnet er Herz und Auge für ästhetische und hübsche Dinge. Vor allem kann mit dieser Engelskraft die Schönheit des Lebens bejaht und erkannt werden.
Körperlich spiegelt sich die Hinwendung zum Schönen in einem ausbalancierten und starken Nervenkostüm wider.

Die Schönheit des Freitags wird von der Ordnung und inneren Klarheit des Samstags abgelöst. Verantwortlich hierfür zeigt sich der Erzengel Uriel. Das helle und silberne Licht dieses Lichtwesens stärkt beim Menschen das Selbstvertrauen und die guten Absichten. Dies führt dazu, dass sich im Inneren ein Gefühl der Aufgeräumtheit einstellt.
Nicht zuletzt durch diese innere Klarheit können nun Einsichten über das eigene Wollen und die verfolgten Ziele gewonnen werden.

Am Ende der Woche wartet nun noch der Erzengel Michael. Der Sonntag steht ganz im Zeichen der rötlich-orangen-farbenen Schwingungen dieses Lichtwesens. Der Engel hilft durch seine Energie, das Vergangene loslassen zu können und die Woche entspannt beenden zu können. Gerade die Kraft, Dinge ruhen zu lassen, wird durch das Walten des Engels noch verstärkt.
Mit der Hilfe der Engel kann also auch die zweite Wochenhälfte nur positiv ausfallen.

© Elena Schweitzer – Fotolia.com

Chakra – Zugang zur Welt der Engel

Chakren

Chakren

Engel sind unter uns und versuchen, mit uns Kontakt aufzunehmen. Jeder Mensch ist eigentlich empfänglich für ihre Botschaften, kann sie wahrnehmen, fühlen und manchmal sogar sehen. Warum wie im Alltag oder manche von ihr ganzes Leben keine Engel zu Gesicht bekommen, liegt an unserer Bereitschaft, uns darauf einzulassen und der irdischen Welt, die uns umgibt und aus so dichter Materie besteht, dass die Engel es schwerhaben, durch sie hindurch zukommen.

Um die Engel wahrnehmen zu können, gilt es also, sich auf die Spiritualität einzulassen. Menschen und Engel leben in unterschiedlichen Dimensionen, wir in der dritten und die im Engel bereits im Jenseits. Durch ihre Funktion als Botschafter ist es ihnen möglich, mit den Menschen Kontakt aufzunehmen, dafür müssen die Menschen ihnen aber ein Stück weit entgegen kommen. Die irdischen Schwingungen sind dichter als die in der höheren Ebene, in der die Engel zu Hause sind. Wir Menschen müssen deshalb unsere Schwingungen denen der Engel anpassen, ‘lichter’ werden und die irdische Welt ein Stück weit hinter uns zu lassen. Dafür gibt es verschiedene spirituelle Übungen, die uns dabei helfen können. Eine davon ist die sogenannte Chakra-Übung.

Chakren sind Energiezentren im Körper, die an verschiedenen Stellen platziert sind und jeweils bestimmte Teile unseres Körpers mit Energie versorgen. Auch unser Handeln und unser Empfinden wird von den Chakren gesteuert. Deshalb ist es sehr wichtig, dass unsere Chakren nicht blockiert sind und die Energie frei fliessen kann. Dazu ist ein ausgeglichener Lebensstil nötig, der gewährleistet, dass die Energie frei fließen kann und uns damit mehr Lebensenergie zur Verfügung steht.

Unser Chakrensystem ist als sieben Energietore dargestellt, die alle mit unterschiedlichen Farben besetzt sind: gelb, orange, rot, violett, blau, indigo und grün. Um Kontakt mit den Chakren herzustellen, reicht es schon , sich dieses Bild vorzustellen. Dann kann man jedem Energietor seine volle Aufmerksamkeit schenken und sich vorstellen, dass die Farbe zu leuchten beginnt. Das wird bei manchen Chakren leichter fallen als bei anderen. Bei denen, bei wo die Farbe matter bleibt, liegt wahrscheinlich eine Blockade vor. Dann hilft es, die Atmung dorthin zu konzentrieren und die Energie dorthin zu lenken. Sind alle Chakren wieder im Einklang, kann auch der Kontakt zu den Engeln wieder hergestellt werden.

© twentyfree – Fotolia.com

Die Engelsmeditation

Schutzengel sind da, um den Menschen zu beschützen und ihm Kraft zu geben.

Schutzengel sind da, um den Menschen zu beschützen und ihm Kraft zu geben.

Alle Menschen haben einen Schutzengel, jedoch sind nicht alle bereit diesen zu akzeptieren. Wenn man bedenkt, welchen Situationen und Problemen die Menschen tagtäglich ausgesetzt sind, dann ist der Gedanke, jemanden an seiner Seite zu haben, sehr beruhigend. Viel zu oft fühlt sich der Mensch alleine und unsicher. Diejenigen, die aber ihren Schutzengel akzeptieren und den Kontakt mit ihm suchen, sind nie wieder alleine. Schutzengel sind da, um den Menschen zu beschützen und ihm Kraft zu geben. Das Leben des Menschen und dessen Schutz ist für den persönlichen Schutzengel die oberste Priorität. Wenn man bedenkt, wie oft man im Leben in Situationen gekommen ist, deren glimpflicher Ausgang für uns unerklärlich ist, dann ist es ziemlich sicher, dass der jeweilige Schutzengel seine Finger im Spiel hatte.

Durch den Alltag ist man oft viel zu sehr abgelenkt, als dass man mit seinem Engel wirklich in Kontakt treten könnte. Die Gedanken sind immer voll mit tausenden von Dingen, von denen die wenigsten wirklich wichtig sind. Wer jedoch mit seinem Engel in aller Ruhe in Kontakt treten will, für den bietet sich die Engelsmeditation an. Diese hilft dabei, mit dem persönlichen Beschützer zu kommunizieren. Dazu sollte man sich in eine entspannte und beruhigende Stimmung bringen, um dann den Schutzengel zu bitten, einem bei der Meditation zu begleiten. Als nächstes sollte man sich erden, das bedeutet, dass man sich gedanklich mit der Erde verwurzelt, also aus den Fingern und Zehen Wurzeln wachsen lässt, die bis zum Mittelpunkt der Erde reichen. Dann muss man die Chakren durchgehen und den Engel bitten, diese mit den Energien der Lichtsäule zu verbinden.

Nun ist es jedem selbst überlassen, wie er die Meditation weiterführt. Man kann sich zum Beispiel in Gedanken mit dem Engel in einem Wald treffen und dort mit ihm reden. So kann man dem Engel für seine  Beistand danken und ihn bitten, weiterhin für einen da zu sein oder in einer bestimmten Situation zu helfen. Der Schutzengel wird einem diese Bitte nicht verwehren.

© Stefan Körber – Fotolia.com

Die Aufgaben der Schutzengel

 

Schutzengel

Schutzengel

Wenn man an Engel denkt, sind es nur positive Attribute, die einem dazu einfallen. Eines der schönsten Bilder in diesem Bereich sind die Schutzengel, mächtige und liebevolle Wesen, die darauf aufpassen, dass uns Menschen nichts zustösst.

Viele Menschen glauben daran, einen Schutzengel um sich zu haben, der immer auf sie aufpasst. Und tatsächlich gibt es Situationen, in denen wir um Haaresbreite einem Unfall entgehen und uns manchmal nicht erklären können, wie wir heil aus der Situation rausgekommen sind. Zum Beispiel gerät man manchmal beim Überqueren einer Straße plötzlich ins Stocken, als würde man von etwas nicht Sichtbaren zurückgehalten, um dann festzustellen, dass ein Auto sich nicht an das Rot der Ampel hält. Manchmal ist es eine kippelnde Leiter oder ein herunterfallender Ast, der uns nur knapp verfehlt – im Alltag tauchen ständig Situationen auf, in denen es für uns gefährlich werden kann, und dennoch passiert uns in der Regel eher selten etwas. Man kann entweder an Glück oder Zufall glauben, oder man schreibt dieses Phänomen unseren Schutzengeln zu, die auf uns aufpassen und vor Unfällen bewahren.

Es ist eine schöne und beruhigende Vorstellung, dass wir immer jemanden bei uns haben, der uns auf Schritt und Tritt begleitet und darauf aufpasst, dass uns nichts passiert, der alleine dafür da ist, uns zu beschützen. Eine Studie aus dem Jahr 2005 von der Zeitschrift Geo hat sogar ergeben, dass rund 65 Prozent der Deutschen an Schutzengel glauben. Das zeigt, wie sehr sich die Menschen eine persönliche Fürsorge durch etwas Übernatürliches wünschen. Damit sind die Schutzengel auch beliebter als Gott, was dadurch erklärt wird, dass sie greifbarer wirken. Doch wer ist dieser Schutzengel, hat wirklich jeder einen eigenen und wie können wir mit ihm in Kontakt treten?

Schutzengel sind in vielen Religionen zu Hause und werden dort verehrt. Der bekannteste ist sicher der Erzengel Michael aus dem Christentum, der zusammen mit dem Erzengel Gabriel als Beschützer von Israel gilt. Ob nun jede Person einen eigenen Schutzengel hat oder es nur wenige gibt, die sich gleich um viele menschen auf einmal kümmern, muss jede person für sich selbt beantworten.

© panthermedia.net/Remi Callens

Engelrituale – eine kleine Auswahl

Engelritual: eine Kerze entzünden

Engelritual: eine Kerze entzünden

Für viele Menschen sind Engel real. Sie beten jeden Abend zu ihnen und führen einen Dialog mit sich und ihrem Engel. Ob ihnen das im Leben weiterhilft? Womöglich. Auch diejenigen, die an Engel nicht glauben, kommen machmal in Situationen, in denen sie nicht weiterwissen. Intuitiv wenden sie sich an eine höhere Macht und führen ein Gespräch. Gedanken überspringen sich und Wünsche werden geäußert. Nicht selten denkt sich jemand, der vor einer neuen Aufgabe im Leben steckt „Bitte lass mich diese gut erfüllen“. Es ist ein Wunsch, der sich nicht nur an die eigene Person wendet.

Rituale erleichtern den Zugang zu den Engeln

Ein Ritual erleichtert oft den Kontakt zum Engel. Viele Menschen legen sich ein Bild auf den Nachttisch und zünden Kerzen an. Dies erleichtert den emotionalen Zugang zu einem Engel, den man in der Regel nicht sehen und hören kann. Damit der Wunsch, den wir hegen in Erfüllung gehen kann, können Sie ihn auch aufschreiben und im Nachttischschränken verstauen, bis der Wunsch in Erfüllung geht. Manche ritzen den Wunsch auch auf die Kerze, als Symbol für die Ernsthaftigkeit des Wunsches.

Ein Wunsch kann auch als Brief formuliert werden

Menschen, denen es schwerfällt sich einzugestehen, dass sie sich an eine höhere Macht wenden, können einen Brief verfassen ohne, dass sie ihn an eine bestimmte Person adressieren. Das hat etwas Erdiges und weniger Mysteriöses. Der Wunsch, der Gedanke wird ausgedrückt und lebendig. Das ist wichtig, damit er in Erfüllung geht.
Engel sind hierbei nicht wichtig, doch sie erleichtern einem den Wunsch auszusprechen, weil man sich dabei an jemanden wenden kann.
Ist erst einmal der Wunsch formuliert, kann er sich besser erfüllen. Engel stellen eine Verbindung zu unseren Wünschen her und können in der Umsetzung behilflich sein, weil sie uns den Weg zeigen und den Wunsch deutlich machen können.

© Mirko – Fotolia.com

Engelporträt: Erzengel Uriel

Der Erzengel Uriel ist gemeinhin bekannt als der Engel der Liebe und des Lichts

Der Erzengel Uriel ist gemeinhin bekannt als der Engel der Liebe und des Lichts

Gemeinhin bekannt als der Engel der Liebe und des Lichts, ist der Erzengel Uriel. Sein Name trägt die Bedeutung ‘Gott ist Licht’ oder ‘Gottes Licht’. Dementsprechend ist dieser Engel auch als Bringer des Lichts zu verstehen. Er gilt des Weiteren als Herrscher der Sonne und somit als der strahlendste aller Erzengel.

 

Dargestellt wird dieser Engel häufig mit einer Flamme, die er in der Hand hält. Auf vielen Gemälden wird er zudem in einem Pferdewagen, gleißend hell, portraitiert. Mittels diesem steigt er vom Himmel hinab zu den Menschen. Gerade für traurige, kummergeplagte Menschen kann er als Lichtspender wirken. Hätte dieser Engel ein menschliches Pendant, so wäre dies wohl ein alter, weiser Mann. So hält sich der Engel stets im Hintergrund, erteilt dabei aber schlauen Rat. Er hilft dem Menschen vor allem dabei, Ordnung in seine Gedanken zu bringen.

 

Auch in Bezug auf die innere Stimme, die jedem Menschen zueigen ist, hilft er, diese zu entschlüsseln und deuten zu können. Gleiches gilt auch für Träume. Ein undeutlicher Traum wird mit der Hilfe der Kraft des Engels plötzlich verständlich und logisch für das Selbst. Gemeinhin gilt er auch als beleuchtender Wegweiser. Tappt ein Mensch im Dunkeln, so ist Uriel mit seiner lichtspendenden Kraft dafür verantwortlich, ihm die nächsten möglichen Schritte anzuzeigen.

Es obliegt nun dem Menschen, den Engel zu bitten, diese partielle Beleuchtung so lange fortzusetzen, bis das Ziel erreicht ist. Besonders auch in komplexen, vielschichtigen Situationen kann Uriel helfend zur Seite stehen: Er entwirrt die Gedanken und Strukturen, sodass bald wieder eine gerade Linie erkennbar wird. Darüber hinaus wird auch der Erzengel Uriel seiner Mittlerposition zwischen Göttlichem und Weltlichem gerecht, da er den Menschen das Wissen und das Verständnis um und für das Göttliche nahebringt. Eine sehr wichtige Aufgabe des Engels ist es, der Menschheit bewusst zu machen, dass sie von göttlicher Liebe umsorgt wird.

© panthermedia.net/161997 (Corina Daniela Obertas)

Erzengel Jophiel – Unser Jahresengel 2012

Erzengel Jophiel ist der Schirmherr des Jahres 2012

Erzengel Jophiel ist der Schirmherr des Jahres 2012

Als Schirmherr für das Jahr 2012 bringt der Erzengel Jophiel seine Kräfte für uns Menschen mit. Jophiel bedeutet so viel wie „die überwältigende Schönheit Gottes“. Er, der inspirierende Beschützer, bringt den Menschen die geistige Klarheit, Erleuchtung und Befreiung. Er ist der gute Geist, der die Menschenkinder in ihrer Entfaltung unterstützen soll.

In der Geschichte der Bibel war er derjenige, der Adam und Eva aus dem Paradies begleitet hat. Nun hat er die Aufgabe von Gott erhalten, die Menschen wieder in das Paradies zurückzuführen.
Dieser Erzengel soll sich zudem um negative Schwingungen zwischen den Menschen kümmern. Er soll sie auf dem Weg aus den Depressionen, Ängsten, Unsicherheiten sowie Vorurteilen, Eifersucht und Neid begleiten.

Seine Gestalt trägt die Farben Gold bis Gold-Gelb. Seine Heilsteine, die aus Citrin und Bernstein bestehen, sollen den Körper reinigen. Bernstein steht außerdem dafür, dass er „Alles-in-Fluss-bringt“.

Das Jahr 2012 steht für Kraft und Stärke. Jophiel soll den Menschen helfen, ihre innere Stärke zu finden. Er soll sich darum kümmern, dass die Menschen selbstbewusster werden und sich mit den Themen Macht und Egoismus auseinandersetzen.
Doch er ist nicht auf die Erde gekommen, um uns Geschenke zu machen. Er sät einen Samen, aus dem Früchte wachsen sollen. Er gibt den Menschen Tipps, wie sie wachsen können. Wenn sie die Tipps befolgen, können daraus die Früchte wie Stärke und Kraft wachsen.

Jophiel ist gekommen, um den Menschen das Herz zu öffnen und sie empfänglicher für die Gefühlswelt zu machen.
Der Samen der Geduld ist gesät, was entsteht, das liegt einzig und allein in den Händen der Menschen.
Wenn Sie die Kraft des Erzengels Jophiel spüren und in sich wachsen lassen möchten, fangen Sie das Samenkorn auf und lassen Sie es nicht verdorren.

© panthermedia.net/164969 (Bodo Tüngler)