Engelorakel: Der aktuelle Orakel Tarot Ratgeber
Home » Schlagwort "Engel"

Engeltarot und Zubehör: Tibetische Klangschalen

Klangschalen-Massage zu Entspannung und innerer Ausgeglichenheit

Klangschalen-Massage zu Entspannung und innerer Ausgeglichenheit

Das Engeltarot lebt nicht nur von den Karten und Legetechniken allein. Zusätzlich zum Kartenlegen eignen sich als Ergänzung entspannende Methoden, die das eigene Körpergefühl und die Psyche entspannen. Eine dieser möglichen Methoden sind Tibetische Klangschalen.

Keine Nebenwirkungen

Dank angenehmer Vibration und Klänge werden Körper und Geist in einen ausgeglichenen Zustand gebracht, der sich positiv auf das allgemeine Befinden auswirkt. Die Klangschalentechnik transportiert eine ganz eigene Form von Energie, die sich ohne Nebenwirkungen entfalten kann.
Menschen, die über eine nicht hundertprozentige Gesundheit verfügen, also an körperlichen oder psychischen Gebrechen leiden, sollten vor der Nutzung tibetanischer Klangschalen ihren Arzt konsultieren. Zahlreiche positive Auswirkungen für den Menschen durch die Klangschalentechnik sind inzwischen bekannt. Stress, der aus allen möglichen Situationen resultier, kann gelindert werden, genauso wie stressbedingte Schmerzen. Im Gegensatz dazu sollen Selbstheilungskräfte spürbar gestärkt werden, damit Durchblutungs- und Verdauungsstörungen immer seltener auftreten. Diese sind nur einige Beispiele der Wirkungsformen, die die unterschiedlich großen Klangschalen mit sich bringen können. Auf diese Weise werden Kartenlegungen, beispielsweise mit dem Engeltarot sinnvoll unterstützt, in positiver und beruhigender Hinsicht.

Wirkungsvolle Kombination: Wellness und Engeltarot

Doch nicht nur hier findet die tibetanische Technik ihre Anwendung, insbesondere im Wellnessbereich der vielen Hotels und Institutionen. Im Angebot befinden sich dabei häufig so genannte Klangschalen-Massagen, die man im liegenden Zustand ganz entspannt genießen kann. Wichtig ist dabei immer, dass der Anwender sich genau über die verschiedenen Wirkungen der unterschiedlich großen Schalen ist. Denn nur dann kann das Ziel einer entspannenden und ausgleichenden Wirkung erlangt werden.
Sollte dies innerhalb des Wellnessbereichs nicht eintreten, dann hilft eine Legung des Engeltartos häufig wunder, da sich die beiden Methoden, Kartenlegen und Wellness, durchaus gegenseitig bedingen können, egal in welcher Reihenfolge.

© Kzenon – Fotolia.com

Darstellung von Engeln in der Kunst

Darstellung eines Engels

Darstellung eines Engels

Bilder von Engeln begegnen uns immer wieder, und die Geschichte ihrer bildlichen Darstellung reicht zurück bis ins Alte Testament. Dort findet sich eine genaue Beschreibung zweier Engelsskulpturen (Cherubin), die den Tempel Salomons verzieren. Dort werden sie mit Flügeln dargestellt, genauso wie auf Bildern von alt-ägyptischen Gottheiten. In der frühchristlichen Kunst finden sich jedoch Darstellungen von Engeln als Jünglinge, die keine Flügel besitzen. Obwohl in christlichen Schriften ab dem 3. Jahrhundert Engel als geflügelte Wesen beschrieben werden, finden sich in der Kunst erst hundert Jahre später erste Bilder von geflügelten Wesen, oft mit einer weißen Tunika bekleidet. Das älteste bekannte Engelsbild stammt jedoch bereits aus dem 2. Jahrhundert und ist in den Priscilla-Katakomben zu finden.

Die Tradition von Engelbildern

In der Gotik dann besitzen Engel auf Bildern oft prächtige Schwingen, und nicht selten tragen sie einen Heiligenschein. Unter dem Einfluss byzantinischer Darstellungen sind sie oft auch prunkvoll bekleidet. Die Epoche der Renaissance ist geprägt von Darstellungen vom Erzengel Gabriel, und häufig zu finden sind auch Gruppen von lobpreisenden Engeln. Die bekanntesten Darstellungen kommen vom Künstler Raffael de Urbino, einem, italienischen Maler, der auch Bauleiter des Petersdoms in Rom war. Bereits auf seinem ersten großen Gemälde, der Kreuzigung, das er im Jahr 1502 fertigstellte, zeigte neben Johannes und Maria Magdalena zwei Engel.

Flügel, Heiligenschein und Putten

Im Barock sind weiterhin prunkvolle Darstellungen von Engeln in Mode, zusätzlich etablieren sich aber auch immer mehr die sogenannten Putten, also die Kinderengel, deren Darstellung auf hellenistische und byzantinische Vorbilder zurückgehen. Putten sind auch in der heutigen Zeit immer noch sehr beliebt und finden sich häufig auf modernen Bildern.

Engel sind in den letzten Jahrzehnten immer weiter in das Bewusstsein vieler Menschen gerückt, und das macht sich auch im Alltag bemerkbar. Es ist nichts ungewöhnliches mehr, dass Abbildungen von ihnen in unseren Alltag involviert sind. Wir finden sie auf Postkarten genauso wieder wie als kleine Porzellanfiguren oder als Bild auf unseren Kaffeetassen.

© Jeanette Dietl – Fotolia.com

Engel Orakel für jeden Tag: Engelseminar mit Einweihungen

Wer oder was sind Engel?

Wer oder was sind Engel?

Anfang Februar können alle interessierten Landshuter auf ihre Kosten kommen, wenn Crina Florenta Morent in ihrem Engelseminar mit Einweihungen die Rolle von Engeln in unserem Leben nachspürt.

Orakel durch Engel für jeden Tag

Crina Florenta Morent ist seit ihrer frühesten Kindheit mit der Gabe gesegnet, anderen Menschen ihre Lebenslinie zu deuten – sei es mit Karten oder ohne. Es gelingt ihr außerdem, mit der geistigen Welt in Kontakt zu treten und somit auch, Aussagen über die inneren Werte und Gedanken ihres Gegenübers treffen zu können. Die Engel helfen ihr, für jeden Tag das passende Orakel stellen zu können. Sie zeigen Crina Florenta Morent die Lebensaufgaben und Wege, die für die Fragenden bestimmt sind. Darüber hinaus Florenta Morent einen sehr starken Glauben an Gott, der ihr geholfen hat, alle Zweifel in ihrem Leben beiseite zu räumen und sich stets gegen alles zu wehren, das sich ihr in den Weg gestellt hat. Neben ihrem Engel-Orakel, das man für jeden Tag anwenden kann, ist sie auch Hypnotiseurin und Psychotherapeutische Heilpraktikerin.

Das Seminar

Das Seminar „Engel-Seminar mit Einweihungen“ beschäftigt sich nun an zwei Tagen mit ganz unterschiedlichen Dingen. Zunächst wird die Frage geklärt, was Engel überhaupt sind und welche Aufgaben sie haben. Es geht dabei vor allen Dingen um die Schutzengel, die obersten und nachgeordneten Erzengel, die Cherabime Engel, die Seraphime Engel und die Engel des Goldenen Lichts. All diese Engel sind geeignet, für jeden Tag als Orakel zu fungieren. Es geht im Weiteren um die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme mit Engeln und schließlich die Engeleinweihung mit den Erzengeln Michael, Raphael, Uriel, Chamuel, Jophiel, Gabriel und Zadkiel. Am Ende des Seminars erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat. Es findet am 09. und 10. Februar in Landshut statt und kostet 499 Euro. Anmeldeschluss ist der 01. Februar, alle weiteren Informationen finden sich hier. Zeit also, den Engeln ein Stück näher zu kommen.

© lilif_ilane – Fotolia.com

Seminartipp: Engel-Channelling mit Zertifikat

Wie das Channeln mit Engeln funktioniert, erfährt man z. B. in einem Seminar

Wie das Channeln mit Engeln funktioniert, erfährt man z. B. in einem Seminar

Es ist sehr hilfreich, eine Verbindung zu seinem Engel oder Schutzgeist aufbauen. Durch den Alltagsstress ist man ständig unter Druck, und dieser Druck lastet auf der Seele. Doch die Kontaktaufnahme zu seinem Engel hilft, seinen eigenen Ruhepol zu entdecken und für mehr Ausgeglichenheit in seinem Leben zu sorgen. Das Channeln ist aber nicht immer ganz einfach, und es empfiehlt sich, diese Technik zu üben.

Die erfahrene Kartenlegerin, REIKI-Lehrerin und Engel-Heilerin Ursula Schuster bietet vom 1.12. bis 2.12.2012 ein Intensiv-Seminar in Oberhausen zum Thema Engel-Channeling an. Dort lernt man, wie das Channeln richtig funktioniert und wie man das Maximale aus sich herausholen kann. Das Leben wird durch ein funktionierendes Channeln positiv beeinflusst, und man bekommt die Gelegenheit, eine ganz neue Stufe des Bewusstseins zu erlangen. In dem Seminar wird dem Teilnehmer erklärt, was Channeln eigentlich genau ist und was man tun beziehungsweise lassen muss, damit das Channeln auch Wirkung zeigt. Was man mit dem Channeln erreichen kann und wie man die Botschaften des Verstandes von denen seines Engels unterscheidet, wird ebenfalls im Seminar besprochen. Das Seminar widmet sich auch eingehend den Gesetzen des Kosmos’ und wie diese uns beeinflussen.

Das Seminar ist jedoch keineswegs nur theoretisch, es wird viel praktische Arbeit geleistet. So wird das Chakren-System, das Herz und das dritte Auge geöffnet. Viele praktische Übungen lassen die Teilnehmer tiefer in die Welt des Channeling eintauchen. Das Ziel des Seminar wird es sein, das man als reiner Kanal der geistigen Welt arbeiten kann und in Lage ist, auch anderen Menschen durch seine entwickelten Fähigkeiten zu helfen. Für 290 Euro kann man sich noch bis zum 25.11. bei Questico anmelden. Das Seminar ist auf acht Teilnehmer beschränkt, damit eine intensive Betreuung gewährleistet ist. Alle Teilnehmer erhalten außerdem ein Zertifikat, welches die Teilnahme und die erworbenen Fähigkeiten belegt.

© Nikki Zalewski – Fotolia.com

Chakra – Zugang zur Welt der Engel

Chakren

Chakren

Engel sind unter uns und versuchen, mit uns Kontakt aufzunehmen. Jeder Mensch ist eigentlich empfänglich für ihre Botschaften, kann sie wahrnehmen, fühlen und manchmal sogar sehen. Warum wie im Alltag oder manche von ihr ganzes Leben keine Engel zu Gesicht bekommen, liegt an unserer Bereitschaft, uns darauf einzulassen und der irdischen Welt, die uns umgibt und aus so dichter Materie besteht, dass die Engel es schwerhaben, durch sie hindurch zukommen.

Um die Engel wahrnehmen zu können, gilt es also, sich auf die Spiritualität einzulassen. Menschen und Engel leben in unterschiedlichen Dimensionen, wir in der dritten und die im Engel bereits im Jenseits. Durch ihre Funktion als Botschafter ist es ihnen möglich, mit den Menschen Kontakt aufzunehmen, dafür müssen die Menschen ihnen aber ein Stück weit entgegen kommen. Die irdischen Schwingungen sind dichter als die in der höheren Ebene, in der die Engel zu Hause sind. Wir Menschen müssen deshalb unsere Schwingungen denen der Engel anpassen, ‘lichter’ werden und die irdische Welt ein Stück weit hinter uns zu lassen. Dafür gibt es verschiedene spirituelle Übungen, die uns dabei helfen können. Eine davon ist die sogenannte Chakra-Übung.

Chakren sind Energiezentren im Körper, die an verschiedenen Stellen platziert sind und jeweils bestimmte Teile unseres Körpers mit Energie versorgen. Auch unser Handeln und unser Empfinden wird von den Chakren gesteuert. Deshalb ist es sehr wichtig, dass unsere Chakren nicht blockiert sind und die Energie frei fliessen kann. Dazu ist ein ausgeglichener Lebensstil nötig, der gewährleistet, dass die Energie frei fließen kann und uns damit mehr Lebensenergie zur Verfügung steht.

Unser Chakrensystem ist als sieben Energietore dargestellt, die alle mit unterschiedlichen Farben besetzt sind: gelb, orange, rot, violett, blau, indigo und grün. Um Kontakt mit den Chakren herzustellen, reicht es schon , sich dieses Bild vorzustellen. Dann kann man jedem Energietor seine volle Aufmerksamkeit schenken und sich vorstellen, dass die Farbe zu leuchten beginnt. Das wird bei manchen Chakren leichter fallen als bei anderen. Bei denen, bei wo die Farbe matter bleibt, liegt wahrscheinlich eine Blockade vor. Dann hilft es, die Atmung dorthin zu konzentrieren und die Energie dorthin zu lenken. Sind alle Chakren wieder im Einklang, kann auch der Kontakt zu den Engeln wieder hergestellt werden.

© twentyfree – Fotolia.com

Die Engelsmeditation

Schutzengel sind da, um den Menschen zu beschützen und ihm Kraft zu geben.

Schutzengel sind da, um den Menschen zu beschützen und ihm Kraft zu geben.

Alle Menschen haben einen Schutzengel, jedoch sind nicht alle bereit diesen zu akzeptieren. Wenn man bedenkt, welchen Situationen und Problemen die Menschen tagtäglich ausgesetzt sind, dann ist der Gedanke, jemanden an seiner Seite zu haben, sehr beruhigend. Viel zu oft fühlt sich der Mensch alleine und unsicher. Diejenigen, die aber ihren Schutzengel akzeptieren und den Kontakt mit ihm suchen, sind nie wieder alleine. Schutzengel sind da, um den Menschen zu beschützen und ihm Kraft zu geben. Das Leben des Menschen und dessen Schutz ist für den persönlichen Schutzengel die oberste Priorität. Wenn man bedenkt, wie oft man im Leben in Situationen gekommen ist, deren glimpflicher Ausgang für uns unerklärlich ist, dann ist es ziemlich sicher, dass der jeweilige Schutzengel seine Finger im Spiel hatte.

Durch den Alltag ist man oft viel zu sehr abgelenkt, als dass man mit seinem Engel wirklich in Kontakt treten könnte. Die Gedanken sind immer voll mit tausenden von Dingen, von denen die wenigsten wirklich wichtig sind. Wer jedoch mit seinem Engel in aller Ruhe in Kontakt treten will, für den bietet sich die Engelsmeditation an. Diese hilft dabei, mit dem persönlichen Beschützer zu kommunizieren. Dazu sollte man sich in eine entspannte und beruhigende Stimmung bringen, um dann den Schutzengel zu bitten, einem bei der Meditation zu begleiten. Als nächstes sollte man sich erden, das bedeutet, dass man sich gedanklich mit der Erde verwurzelt, also aus den Fingern und Zehen Wurzeln wachsen lässt, die bis zum Mittelpunkt der Erde reichen. Dann muss man die Chakren durchgehen und den Engel bitten, diese mit den Energien der Lichtsäule zu verbinden.

Nun ist es jedem selbst überlassen, wie er die Meditation weiterführt. Man kann sich zum Beispiel in Gedanken mit dem Engel in einem Wald treffen und dort mit ihm reden. So kann man dem Engel für seine  Beistand danken und ihn bitten, weiterhin für einen da zu sein oder in einer bestimmten Situation zu helfen. Der Schutzengel wird einem diese Bitte nicht verwehren.

© Stefan Körber – Fotolia.com

Wie Engel mit uns “sprechen”

Engel sprechen zu uns

Engel sprechen zu uns

Manche Menschen haben die Gabe mit Engeln Kontakt aufnehmen zu können oder aber die Möglichkeit eine Kontaktaufnahme seitens der Engel zu verstehen. Manchmal gibt es auch Menschen, die nicht einmal wissen, dass sie über diese Gabe verfügen bzw. nicht aufmerksam genug ihrer Umwelt begegnen, um mögliche Kontaktversuche von Engeln zu bemerken. Es sind ganz verschiedene Wege, welche Engel nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen. Sie wollen uns nicht immer durch ihr konkretes Erscheinen oder über Stimmen etwas mitteilen, sondern treten manchmal auf ganz subtile Weise mit uns in Verbindung.

Engelslichter
Dabei handelt es sich um kleine sichtbare Lichtpunkte oder Lichter, die aufblitzen und wieder verschwinden, deren Quelle man jedoch nicht ausmachen kann.

Träume
Auch Träume können Engelsbotschafter sein. Träumt man von einer verstorbenen Person, einem Engel oder einer anderen Person, die einen auf ungewöhnlich tiefe Art und Weise beeindruckt, hinterlässt das oft auch noch beim Aufwachen ein sehr intensives Gefühl.

Musik
Dieses eine Lied begegnet einem den ganzen Tag lang. Vielleicht wird es ständig im Radio gespielt und zusätzlich summt es jemand, der an einem vorbei läuft. Kann man keinen Bezug zu dem Musikstück herstellen, hilft es manchmal sich den Text einfach mal etwas näher anzuschauen. Manchmal kann es auch sein, dass man Musik hört, obwohl ein Radio nicht in der Nähe ist oder die Musik einen einfach so sehr berührt, dass man das Gefühl hat, sie käme nicht von einer physischen Quelle.

Begegnung mit einer fremden Person
Eine fremde Person begegnet uns auf der Straße, im Bus oder auch an einem anderen Ort, und obwohl wir sie nicht kennen, spricht sie mit uns, sagt uns etwas Tröstliches oder etwas Aufklärendes – Sie scheint Dinge zu wissen, über die normalerweise kein Fremder bescheid wissen kann.

Reaktionen von Tieren
Tiere sind äußerst sensible Lebeweisen. Bellt der Hund zum Beispiel eine Wand an oder rennt die Katze plötzlich ohne erkennbaren Grund davon, könnte das ein Anzeichen für die Anwesenheit eines Engels sein.

Wörter und Sätze
In Zeitungen, Plakaten, E-Mails, Briefen oder anderen Schriftstücken fallen plötzlich wiederholt bestimmte Wörter oder Sätze auf. Dies geschieht ganz automatisch. Um mehr über die Botschaft des Engels zu erfahren, sollte man auf das Thema oder den Inhalt der Wörter oder Sätze achten.

Man spürt es einfach, wenn ein Engel Kontakt aufnehmen will

Es gibt noch viele andere Anzeichen für den Kontakt mit Engeln. Oft sollte man einfach nur etwas sensibler auf die Dinge achten, die um einen herum passieren. Trotzdem muss natürlich nicht jedes dieser Erlebnisse tatsächlich einen Engelskontakt bedeuten. Meist spürt man ganz intuitiv, dass hinter einer bestimmten Begegnung, einer Begebenheit oder einem Ereignis mehr steckt, als auf den ersten Blick ersichtlich ist.

panthermedia.net/sborisov

Wie erkenne ich die Engelsbotschaft?

Engelsbotschaften verstehen

Engelsbotschaften verstehen

Engel sind himmlische Wesen, die uns helfen, unser Leben besser zu meistern. Sie versuchen auf unterschiedliche Art und Weise mit uns Menschen Kontakt aufzunehmen, und uns Botschaften mitzuteilen. Die Kunst besteht darin, diese Botschaften wahrzunehmen und zu verstehen.

Engel kommunizieren mit jedem Menschen anders

Wichtig ist erst einmal zu verstehen, dass Engel mit jedem Menschen anders kommunizieren, denn schließlich ist auch jeder Mensch unterschiedlich. Sie können zum Beispiel ganz einfach in unseren Gedanken auftauchen. Viele Menschen, die Erfahrungen mit Engelkontakten haben, erzählen, dass diese in ihren Gedanken in der „Du-Form“ auftreten. Um sie von unseren eigenen Gedanken zu unterscheiden, ist dieser Hinweis sehr hilfreich. Gedanken unseres eigenen Egos nehmen wir nämlich in der „Ich-Form“ wahr.
Engel treten in unser Leben, weil sie uns unterstützen wollen. Je bewusster wir uns über deren Existenz sind und meist auch je direkter wir um ihre Hilfe bitten, desto eher können wir ihre Botschaften erfahren. Gerade in schwierigen Situationen kann es zum Beispiel so etwas Einfaches sein, wie: „Du schaffst das!“

Engel helfen sogar bei Alltagsproblemen

Selbst bei kleinen „Problemen“ im Alltag können uns Engel unter die Arme greifen. Dabei kann es sich um das immer wiederkehrende, vielleicht auch banal wirkende, Problem der Parkplatzsuche handeln oder zum Beispiel um eine Anschaffung, welche wir dringend machen müssen. In solchen Fällen kommt es scheinbar „zufällig“ vor, dass wir einen Parkplatz genau an unserem Ziel finden oder vor einem Geschäft mit Sonderangeboten stehen. Im Grunde geht es nur darum einfach mal „hinzuhören“, denn Engel verteilen ihre Botschaften nicht nur an ausgesuchte Menschen, sondern an jeden, der ihre Hilfe benötigt. Wir sollten einfach alle etwas bewusster darauf achten ob und wie sich unsere Wünsche erfüllen. Schnell werden wir merken, dass auf die Botschafter des Himmels in den meisten Fällen Verlass ist.

© Li-Bro – Fotolia.com

Jana Haas – Botschafterin der Engel

Jana Haas ist Botschafterin von Engelsnachrichten

Jana Haas ist Botschafterin von Engelsnachrichten

Jana Haas hat eine Gabe. Sie kann mit Engeln kommunizieren und ihre Botschaften weitergeben. Sie bewegt sich in allen Welten gleichzeitig. Diese hellseherische Fähigkeit führt allerdings bei ihr auch dazu, dass sie sich nicht in den anderen, geistlichen Welten verlieren darf. Das festigt sie mit einer starken Bindung zur materiellen Welt.

In ihren Büchern erklärt sie, was sie von den Engeln gelernt hat. Ursprünglich kommt sie aus Kasachstan, Russland, lebt mittlerweile jedoch am Bodensee. Als Kind kam bereits ihre tiefe Verbindung zu ihrem Schutzengel. Sie sagt, dass jedes Kind diese Fähigkeit habe. Bei hellsichtigen Menschen wie sie es ist seien jedoch zusätzlich die lichtvollen Wesen klar erkennbar. Zu Beginn machte ihr das noch Angst, jedoch wurde sie durch innere Stärker immer vertrauter mit der lichtvollen Welt.

Sie erzählt, dass ein reinerer, liebevollerer Mensch automatisch lichtvoller werde und dadurch der anderen Welt näher kommt. Das habe sie getan. Deswegen gab sie ihren Beruf als Immobilienkauffrau auf und setzte alle Karten auf die Verbreitung der Botschaften. Sie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, Gottes gegebene Kraft rechtmäßig zu nutzen. In ihrem Buch „Erzengel und das neue Zeitalter“ spricht sie von einer Zeitenwende, die wir bereits hinter uns hätten. Jana begründet dies mit alten vedischen Schriften, die 5 000 Jahre alt sind, in denen von einem Goldenen Zeitalter die Rede ist. Dieses Zeitalter soll eines sein, wo sich Rassen vermischen und nur noch zwischen Gut und Böse unterschieden wird.

Die Vermischung von Rassen erkenne sie schon, daher glaube sie an ein neues Zeitalter, in dem wir die feinstofflichen Energien zulassen sollten, um so Liebe und Mitgefühl zu verstärken. Jana erklärt, dass Quantenphysik schon bewiesen hat, wie Zellen mit Licht kommunizieren. Durch das Zulassen der lichtvollen Welt, könne man sogar chronische Krankheiten heilen.
Um Kontakt mit seinen Engeln aufzunehmen, gibt Haas auch Seminare und Schulungen.

© panthermedia.net/139999 (Mirjam Nguyen)

Engelrituale – eine kleine Auswahl

Engelritual: eine Kerze entzünden

Engelritual: eine Kerze entzünden

Für viele Menschen sind Engel real. Sie beten jeden Abend zu ihnen und führen einen Dialog mit sich und ihrem Engel. Ob ihnen das im Leben weiterhilft? Womöglich. Auch diejenigen, die an Engel nicht glauben, kommen machmal in Situationen, in denen sie nicht weiterwissen. Intuitiv wenden sie sich an eine höhere Macht und führen ein Gespräch. Gedanken überspringen sich und Wünsche werden geäußert. Nicht selten denkt sich jemand, der vor einer neuen Aufgabe im Leben steckt „Bitte lass mich diese gut erfüllen“. Es ist ein Wunsch, der sich nicht nur an die eigene Person wendet.

Rituale erleichtern den Zugang zu den Engeln

Ein Ritual erleichtert oft den Kontakt zum Engel. Viele Menschen legen sich ein Bild auf den Nachttisch und zünden Kerzen an. Dies erleichtert den emotionalen Zugang zu einem Engel, den man in der Regel nicht sehen und hören kann. Damit der Wunsch, den wir hegen in Erfüllung gehen kann, können Sie ihn auch aufschreiben und im Nachttischschränken verstauen, bis der Wunsch in Erfüllung geht. Manche ritzen den Wunsch auch auf die Kerze, als Symbol für die Ernsthaftigkeit des Wunsches.

Ein Wunsch kann auch als Brief formuliert werden

Menschen, denen es schwerfällt sich einzugestehen, dass sie sich an eine höhere Macht wenden, können einen Brief verfassen ohne, dass sie ihn an eine bestimmte Person adressieren. Das hat etwas Erdiges und weniger Mysteriöses. Der Wunsch, der Gedanke wird ausgedrückt und lebendig. Das ist wichtig, damit er in Erfüllung geht.
Engel sind hierbei nicht wichtig, doch sie erleichtern einem den Wunsch auszusprechen, weil man sich dabei an jemanden wenden kann.
Ist erst einmal der Wunsch formuliert, kann er sich besser erfüllen. Engel stellen eine Verbindung zu unseren Wünschen her und können in der Umsetzung behilflich sein, weil sie uns den Weg zeigen und den Wunsch deutlich machen können.

© Mirko – Fotolia.com

Karten und Buch: Engel-Orakel, Botschaft der Liebe

Engelkarten - Botschafter der Liebe

Engelkarten - Botschafter der Liebe

Wer nach neuen Engelskarten sucht, oder sich zum ersten mal mit diesem Thema befassen will, dem sei geraten, sich einmal einer Neuerscheinung auf dem Markt der Printerzeugnisse zuzuwenden Empfohlen sei hier das Paket “Engels-Orakel – Botschaften der Liebe”. Dieses Paket ist für einen Preis von 9,95 € im Buchhandel erhältlich und besteht aus einem Set von 32 farbigen Karten und einem Deutungsbuch in Farbdruck, das sich mit den gängigsten Legemustern auseinandersetzt.

Engel sind ein Spiegel der menschlichen Wünsche

Jenseits von den herkömmlichen Vorstellungen und von abergläubischen Ritualen sind Engel immer auch ein Spiegel der menschlichen Wünsche, Ängste und Möglichkeiten gewesen. Viele Menschen finden in der heutigen Zeit wieder zu diesen uralten und mächtigen Beschützerwesen zurück. Die Karten im Paket sind wunderschön und aufwendig gestaltet und halten sich an die klassischen Engelsdarstellungen. Im Begleitwerk findet der Leser eine Vielzahl an hilfreichen Botschaften zu den Themen Glück, Liebe und Erfolg. Der selbstständige Gebrauch dieses reichhaltigen Sets wird dem Leser durch die ansprechend gestaltete Begleitlektüre äußerst einfach und spannend vermittelt. Über eine Einführung in die wichtigsten Überlieferungen zum Thema Engel geht der Leser seinen Weg zu einer eigenständigen Anwendung der Karten.

Stilvolle Engelkarten für die Handtasche

Die verschiedenen Legemuster werden ausführlich erläutert und die situationsbezogene Anwendung wird anhand von vielen liebevoll gestalteten Abbildungen erklärt. Das Set wird vom Verlag Königsfurt Urania herausgegeben und von den bisherigen Anwendern in höchsten Tönen gelobt. Die Kraft und den Schutz der Engelswesen kann man praktisch schon beim Mischen der Karten spüren. Viele Anfänger zeigen sich begeistert von diesem einfachen, jedoch nicht zu vereinfachenden Einsteigerwerk. Die gold-gefassten Karten sind jeweils einer menschlichen Eigenschaft zugewiesen und ihr Format erlaubt es, sie jederzeit griffbereit in der Handtasche mit sich zu führen, und sich so von den Engeln durch den Tag leiten zu lassen.

© LeonART – Fotolia.com

Hierarchie der Engel

Die Himmelspforte

Die Himmelspforte

Wer sich in den Himmel sehnt, sollte vorsichtig sein, dass er nicht auf eine egalitäre Gemeinschaft hofft. Denn auch im Himmel herrschen Klassenunterschiede. So zumindest nach der Vorstellung, die in den Engelkarten vermittelt wird. Die Engel der Engelkarten sind in drei Himmel hierarchisch geordnet, die wiederum auch noch in weitere Untergruppen unterschieden werden können.

 

Erster Himmel

Der oberst Himmel, also die Klasse der Herrschenden sind die Engel des dritten Himmels. Das sind die Cherubim, Seraphim und die Throne. Sie sind wie Gott selbst für die Schöpfung verantwortlich. Sie formen unsere Welt. Der Seraphim benutzt für seine Gestaltung der Welt das Licht. Er unterstützt den Menschen in seiner spirituellen Entwicklung. Sein Ziel ist es, dass der Mensch vor seinem Tod mit dem Göttlichen verschmilzt.

Der Cherubim ist ein Wächter der Weisheit. So stand er damals vor den Türen des Paradieses, um den Zugang zum Baum der Erkenntnis zu versperren. Der Cherub gibt den Menschen den Gedanken der Einheit allen Lebens. Während der Seraphim die Menschen in Liebe mit dem Göttlichen eint, so vereint der Cherub den Menschen mithilfe des Verstands. Der Throne ist der Handwerker unter ihnen. Er wandelt Gedanken in Materie um.

Zweiter Himmel

Die zweite Klasse der Engel lebt im zweiten Himmel. Sie verbinden den Menschen nicht mit dem Göttlichen, sondern untereinander. Tugenden, Herrschaftssysteme und Mächte sind die Mittel dieser Engel, die dem Menschen helfen, für einander Verständnis zu entwickeln und einander in Lieben zu begegnen.

Dritter Himmel

Die unterste Ebene ist der erste Himmel. Zu diesem Himmel gehören die Erzengel, Engelfürsten und Schutzengel, die den Menschen am nächsten stehen. Während die Engelfürsten für den Schutz ganzer Nationen zuständig sind, kümmern sich die Schutzengel um den einzelnen Menschen. Der Erzengel ist Bote des Göttlichen. Durch die Offenbarung des Göttlichen will er die spirituelle Entwicklung der Menschen unterstützen.

© panthermedia.net/jgroup (James Steidl)